Abmahnklassiker Grundpreis

Abmahnklassiker Grundpreis

Neben Lebensmitteln muss auch für viele andere Produkte der Grundpreis angegeben werden. Fehlt diese Angabe im Shop oder ist sie fehlerhaft, drohen teure Abmahnungen. Zur Zeit ist besonders der IDO-Verband, Abmahnverein Nummer 1, dabei, Abmahnungen wegen Verstößen zu verschicken.

Die Preisangabenverordnung will vor allem Transpazenz für Verbrauchen garantieren. Daher gibt es beispielsweise auch die Verpflichtung, bei Produkten, die nach Länge, Gewicht, Volumen oder Fläche angeboten werden, einen Grundpreis zu nennen. Hintergrund ist der, dass solche Waren in unterschiedlichen Füllmengen verpackt werden. So gibt es den Joghurt zum Beispiel wahlweise im 150- oder 200-Gramm-Becher. Um dem Verbraucher zu ermöglichen, trotzdem Preise vergleichen zu können, muss ein Grundpreis beispielsweise pro 100 Gramm angegeben werden.

Im Online-Handel kommen Händler dieser Pflicht nach, indem sie den Grundpreis in unmittelbarer Nähe zum Gesamtpreis mit angeben (was technisch bei Locamo so gegeben ist). Auf die Angabe eines Grundpreises kann hingegen verzichtet werden, wenn Grund- und Gesamtpreis, wie etwa beim 100-Gramm-Becher Joghurt, identisch sind.

TrustedShops zeigt, wie es richtig geht: Grundpreise richtig angeben – worauf Sie als Onlinehändler achten müssen

Auch vom Händlerbund gibt es ein Hinweisblatt zum Thema: Hinweisblatt zur Angabe von Grundpreisen im Online-Shop (PDF, 80 KB)